Bitrix Site Manager: Installation Guide

  1. Als Erstes entpacken Sie die Dateien aus dem Produkt-Paket „Bitrix Site Manager“ in das Root-Verzeichnis Ihrer Website.
  2. Wenn Sie das Intranet nicht mithilfe der Bitrix Web-Environment installieren möchten, dann sollten Sie sicherstellen, dass Ihr System den Mindestanforderungen entspricht:
    • Installieren Sie, wenn erforderlich, den Apache Web-Server und konfigurieren Sie diesen so, dass er PHP unterstützt. Der Bitrix Site Manager verlangt eine Apache Version ab 1.3 und PHP ab 5.0.0 (außerdem kann die Software auch auf dem Web-Server IIS ab Version 5.0 funktionieren);
    • Installieren Sie, wenn erforderlich, ein Datenbanksystem (MySQL Version ab 5.0, Oracle ab 10g oder auch MSSQL ab 2008);
    • Wenn Sie eine Oracle Version installieren, stellen Sie sicher, dass dabei von der Client-Seite her ein Oracle Database Client ab 10g installiert ist. Erstellen Sie einen neuen Nutzer (dies kann auch im Laufe der Installation gemacht werden);
    • Wenn Sie eine MSSQL Version installieren, stellen Sie sicher, dass die ODBC unterstützt wird;
    • Wenn Sie das System neu installieren, vergessen Sie nicht, vorher alle Tabellen zu entfernen;
    • Stellen Sie sicher, dass Sie für die System-Updates mindestens 10 MB freien Festplattenspeicher zur Verfügung haben.
  3. Um mit der Installation zu beginnen, öffnen Sie http://<your site>/index.php in Ihrem Browser. Dabei geben Sie hier anstatt your site die wirkliche Adresse Ihrer Website.
  4. Folgen Sie den Anweisungen des Installationsassistenten.

    Schritt 1. Das Installationsstartfenster

    Das erste Assistentenfenster informiert Sie darüber, dass die Installation nun gestartet wird.

    Schritt 2. Die Lizenzvereinbarung

    Bei diesem Schritt wird die Lizenzvereinbarung angezeigt. Wenn Sie die Lizenzbedingungen akzeptieren, markieren Sie die Option Ich akzeptiere die Lizenzvereinbarung. Sie müssen die Lizenzvereinbarung akzeptieren, um mit der Installation fortfahren zu können.

    Schritt 3. Datenbank wählen

    • Lizenzschlüssel-Feld: Haben Sie bereits eine Lizenz gekauft, geben Sie hier den Lizenzschlüssel ein. Wenn Sie das Produkt zu Testzwecken installieren, geben Sie „DEMO“ ein;
    • Feld zur Auswahl der Datenbank: Wählen Sie hier eine Datenbank aus, die unterstützt werden soll. Der Datenbanktyp, den Sie auswählen, muss sich nach dem Typ Ihres Lizenzschlüssels richten. Das Auswählen eines falschen Datenbanktyps verstößt gegen die Lizenzvereinbarung und kann zu Fehlfunktionen oder zum Totalausfall Ihrer Website führen.

    Wichtig: Die MSSQL Datenbank wird nur dann verfügbar sein, wenn Ihr System ODBC unterstützt. Für die Oracle Datenbank muss die OC18 Library (Datei php_oci8.dll) installiert werden. Entspricht Ihr System nicht diesen Anforderungen, werden MSSQL und/oder Oracle nicht verfügbar sein.

    Die Datenbanken Oracle und MySQL können in der UTF-8-Codierung installiert werden. Wenn Sie eine Version in UTF-8 installieren wollen, markieren Sie die Option UTF-8-Installation.

    Schritt 4. Systemüberprüfung

    Der Installationsassistent wird prüfen, ob Ihr System den Mindestanforderungen entspricht. Er wird Ihnen außerdem Empfehlungen anzeigen, welche Feineinstellungen noch vorgenommen werden können, damit Ihr System die optimale Leistungsstärke erreicht.

    Wenn Ihr System den Mindestanforderungen nicht entspricht, erscheint im oberen Bereich des Assistentenfensters eine Problembeschreibung in Rot. Im Hauptteil der Seite können Sie dann detaillierte Erläuterungen zur Nichtkompatibilität finden. Solange das Problem nicht beseitigt wird, können Sie nicht mit der Installation fortfahren.

    Auch wenn Ihr System nicht den empfohlenen Einstellungen entspricht, können Sie mit der Installation fortfahren. Der Assistent wird Sie auf die nicht optimalen Einstellungen hinweisen und diese anzeigen. Es wird ausdrücklich empfohlen, Ihre Einstellungen an die vom Assistenten vorgeschlagenen Werte anzupassen. Sie können die Systemeinstellungen jederzeit über das Werkzeug Seitenprüfung überprüfen (Bereich Administration -> Einstellungen -> Tools -> Seitenprüfung).

    Schritt 5. Eine Datenbank anlegen

    Hier werden die Lizenzdatei und die Datei zur Konfiguration der Datenbank-Verbindung erstellt. Außerdem werden alle Daten in die Datenbank geladen.

    • MySQL:
      • Server: Hier wird der Server angegeben, auf dem die Datenbank läuft. Bei der Installation des Bitrix Site Manager in die Bitrix Web-Umgebung ist dieser Wert immer "localhost:31006";
      • Datenbank-Nutzer anlegen: Hier kann man bestimmen, ob ein neuer Nutzer zu erstellen ist oder ein bereits existierender Nutzer verwendet werden soll;
      • Nutzername: In diesem Feld wird der Nutzername zur Verbindung mit der Datenbank angegeben;
      • Passwort: In diesem Feld wird das Passwort zur Verbindung mit der Datenbank angegeben;
      • Datenbank: Hier kann man bestimmen, ob eine neue Datenbank zu erstellen ist oder eine bereits existierende Datenbank verwendet werden soll;
      • Datenbankname.

        Wichtig: Wenn Sie einen neuen Datenbank-Nutzer oder eine neue Datenbank anlegen müssen, benötigen Sie dafür den Login und das Passwort des Datenbank-Administrators. Beachten Sie dabei, dass der Login und das Passwort nur während der Installation und Erstellung der Datenbank benutzt werden. Diese Informationen werden also nicht im System gespeichert. Bei der Auswahl der Datenbanktabellen müssen Sie berücksichtigen, dass die Tabellen, welche sich von den standardmäßigen unterscheiden, in der MySQL Version ab 4.0 verfügbar sind.

    • Oracle:
      • Connection String: Dieses Feld soll entweder den Namen der lokalen Oracle-Version oder den Namen des Eintrags in der tnsnames.ora enthalten, mit dem Sie die Verbindung herstellen wollen. Hier ein Beispiel für einen Namen einer lokalen Oracle-Version: (DESCRIPTION = (ADDRESS_LIST = (ADDRESS = (PROTOCOL = TCP)(HOST = 000.000.0.00)(PORT = 0000)))(CONNECT_DATA = (SERVICE_NAME = BX)));
      • Datenbank-Nutzer: Falls diese Option ausgewählt wurde, wird ein neuer Datenbank-Nutzer erstellt. Anderenfalls wird der existierende Nutzer benutzt;
      • Nutzer: Nutzername (Login), der für den Zugriff auf die Datenbank benutzt wird;
      • Passwort: Nutzer-Passwort für den Zugriff auf die Datenbank.

        Wichtig: Wenn Sie einen neuen Datenbank-Nutzer anlegen müssen, benötigen Sie dafür den Login und das Passwort des Datenbank-Administrators. Beachten Sie dabei, dass der Login und das Passwort nur während der Installation und Erstellung der Datenbank benutzt werden. Diese Informationen werden also nicht im System gespeichert.

    • MSSQL:
      • DSN: Connection String der Datenbank. Diese Zeile muss zumindest folgende Daten enthalten: Die Parameter der Driver-Verbindung und den Servernamen. Optional können Sie noch den Nutzernamen, das Passwort und andere Parameter hinzufügen.

        Anmerkung: Manchmal müssen Sie hier einen DSN-Namen des Nutzers angeben (die Verbindung sollte vorher hergestellt werden). Bei lokalen Servern (wenn das Produkt auf demselben Server wie auch die Datenbank installiert ist) haben diese Parameter üblicherweise den Wert des localhost.

      • Datenbank-Nutzer:Falls diese Option ausgewählt wurde, wird ein neuer Datenbank-Nutzer erstellt. Anderenfalls wird ein existierender Nutzer benutz;
      • Nutzer: Nutzername (Login), der für den Zugriff auf die Datenbank verwendet werden soll;
      • Passwort: Nutzerpasswort für den Zugriff auf die Datenbank;
      • Datenbank anlegen: Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie eine neue Datenbank anlegen wollen;
      • Datenbankname: Geben Sie hier den Namen der Datenbank an, in die das System installiert wird.

        Wichtig: Wenn Sie einen neuen Datenbank-Nutzer oder eine neue Datenbank anlegen müssen, benötigen Sie dafür den Login und das Passwort des Datenbank-Administrators. Beachten Sie dabei, dass der Login und das Passwort nur während der Installation und Erstellung der Datenbank benutzt werden. Diese Informationen werden also nicht im System gespeichert.

    • Weitere Parameter

      • Zugriffsrechte für Website-Dateien: Diese Rechte werden für alle neu erstellten Dateien angewendet und geben dem Web-Server Schreibberechtigung für Dateien. Der Standardwert ist 0644;
      • Zugriffsrechte für Website-Ordner: Diese Rechte werden für alle neu erstellten Ordner angewendet und geben dem Web-Server Schreibberechtigung für Ordner. Der Standardwert ist 0755.

    Anmerkung: Sie können die Parameter der Datenbank-Verbindung manuell verändern, indem Sie die Datei /bitrix/php_interface/dbconn.php bearbeiten.

    Schritt 6. Systeminstallation

    Mit diesem Schritt wird der Assistent eine Datenbank erstellen und die Systemdateien kopieren. Sie können diesen Prozess mithilfe der Fortschrittsanzeige nachverfolgen. Nach Fertigstellung wird der Assistent automatisch zum nächsten Schritt wechseln.

    Schritt 7. Administrator-Account anlegen

    Hier müssen Sie den Administrator-Account anlegen. Dieser ermöglicht volle Zugriffsberechtigung für das Management und die Konfiguration der Website. Nachdem die Installation beendet ist, können Sie noch weitere Nutzer mit eingeschränkten Berechtigungen erstellen.

    • Login: Login des Website-Administrators für den Vollzugriff auf den Bereich Administration. Der Login muss mindestens 3 Zeichen enthalten;
    • Passwort: Passwort des Website-Administrators muss mindestens 6 Zeichen enthalten;
    • Passwortbestätigung: Hier muss das Passwort noch einmal zur Bestätigung angegeben werden;
    • E-Mail: E-Mail-Adresse des Website-Administrators;
    • Vorname, Nachname: Vorname und Nachname des Website-Administrators.

    Nachdem der Administrator-Account angelegt wird, kann man eine Lösung auswählen.

  5. Nachdem Sie eine passende Lösung ausgewählt haben, müssen Sie lediglich den Anweisungen des Assistenten folgen und Ihre Lösung konfigurieren: Sie wählen eine Vorlage und ein Farbschema aus und geben einige andere Parameter ein.

    Im nächsten Schritt werden Sie darüber informiert, dass die Installation erfolgreich abgeschlossen wurde.

  6. Bei Bedarf können Sie Ihr System noch zusätzlich einstellen:
    • Für das Modul Statistik kann eine csv-Datei mit Anbindung ip-to country. Das macht man im administrativen Bereich, auf der Seite Moduleinstellungen –> Modul Statistik –> Link Wizard.
    • Im Root-Verzeichnis der Website können Sie zur Datei .htaccess noch den Parameterwert php_flag session.use_trans_sid off hinzufügen, um die Funktion zu deaktivieren, mit welcher Sitzungsidentifikator in den Links auf der Website eingefügt wird. Es kann jedoch sein, dass Ihre Apache Version diesen Parameterwert nicht unterstützt.
    • Außerdem können Sie zur Datei .htaccess noch folgende Parameterwerte hinzufügen:
      ExpiresActive on
      ExpiresByType image/jpeg "access plus 3 day"
      ExpiresByType image/gif "access plus 3 day"
      Mit diesen Parameterwerten wird Cache der Bilder aktiviert. Sie sollten allerdings vorher sicherstellen, dass diese Parameterwerte von Ihrer Apache-Version unterstützt werden.

Aktuelle Dokumentation finden Sie auch unter http://www.bitrix.de/support/doc/

© 2001-2012 Bitrix, Inc. Bitrix® ist eine registrierte Handelsmarke von Bitrix, Inc.   www.bitrix.de | Support